Direkt zum Hauptbereich

Rezension >> Cavaliersreise von Mackenzi Lee

Klappentext:
Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst.

Inhalt:
Henry Montague (Monty) wohnt mit seinen Eltern und Geschwistern Felicity und dem kleinen Kobold, wie Monty liebevoll seinen kleinen Bruder nennt in England. Morgen ist es soweit, Monty und sein bester Freund Percy bestreiten gemeinsam ihre einjährige Cavaliersreise. Sie wollen sich in der Zeit betrinken so oft es geht, sich mit holden Mädchen vergnügen, fremde Sprachen lernen, das Leben genießen und sich ausleben. Wäre da nicht dieser kleine Punkt, das sie Montys Schwester Felicity bis nach Paris mitnehmen müssen, da sie dort eine Mädchenschule besuchen wird. Sie werden von England nach Paris, Marseille, Barcelona, Venedig, Santorin und wieder zurück in ihre Heimat England reisen.
Am nächsten Morgen!
Das letzte Frühstück findet im zusammen sein mit Monty´s Mutter und Percy´s Onkel und Tante statt. Percy wurde von seinen leiblichen Eltern abgeschoben und wuchs seit seinem Säuglingsalter bei der Familie Powells auf. Seit dem sind Monty und Percy unzertrennlich. Monty´s Vater betritt den Raum. Das Verhältnis zwischen den beiden ist seit einer längeren Zeit sehr angespannt. Er verlangt es mit Monty unter vier Augen zu reden, und so gingen die beiden ins Wohnzimmer. Monty bemerkt sofort das sich noch eine andere Person im Raum befindet. Sein Vater stellt sie vor. „Herr Lockwood“ !

Sein Vater erklärt ihm, das Herr Lockwood die beiden das komplette Jahr begleiten wird. Monty war nicht begeistert. Er könne doch schließlich auf sich selbst aufpassen. Sein Vater macht ihn außerdem noch darauf aufmerksam, das Monty sein Leben welches er bis jetzt führt mit vielen Mädchen und Alkohol so nicht weiter gehen kann. Das bedeutet leider, das auf der Reise, Alkohol, Mädchen, Tabak Techtelmechtel, Unzucht und langes ausschlafen der Vergangenheit angehören. Das Programm der Reise lautet eher, Lyrische Rezitationen, Symphoniekonzerte und die exquisitesten kulturellen Kleinoden. Deshalb werden sie unter strenger Beobachtung stehen, denn Monty soll nach seiner Reise seinem Vater bei der Verwaltung des Anwesen und der Wahrnehmung der Standespflichten zur Seite stehen.

Das ist die letzte Gelegenheit, die sein Vater Monty gibt. Gelingt es ihm nicht sein Leben zu ändern, nach diesem Jahr reif genug zu werden und die Pflichten eines Lords zu lernen, brauche er nicht mehr zurückzukehren und würde sofort enterbt werden.
Kann es Monty schaffen sein Leben komplett zu ändern?

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist mir persönlich zu unscheinbar. Hätten nicht andere Buchblogger so über das Buch geschwärmt, hätte ich es mir denke ich nicht angeschaut. Ich bin froh das ich es getan habe. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und die Orte waren toll detailliert beschrieben. Die komplette Handlung hat mich einfach in ihren Bann gezogen. Zwei Männer die sich lieben und ein Mädchen was taffer ist wie manche Männer, das alles in einer Zeit in der viel zu viele Sachen verboten waren. Mir hat es wahnsinnig Spaß gemacht die 3 auf ihrer abenteuerlichen Reise zu begleiten. Es war eine tolle, leichte Geschichte übers Reisen an fremde Orte, über Familie und Freunde, die Liebe und der Selbstfindung. Ich kann dieses Buch wirklich jeden empfehlen, der mal Lust auf etwas ganz anderes hat. Dank diesem Buch werde ich mir weitere Bücher des Königskinder-Verlag anschauen und freue mich schon noch mehr tolle Bücher der Reihe für mich zu entdecken
Liebe Grüße 💋

Kommentare

  1. Das Buch klingt wirklich gut. Ich bin jetzt schon auf einigen Blogs darüber gestolpert und die Geschichte reizt mich sehr. Mir gefällt auch das Cover echt gut.
    Schöne Buchvorstellung.
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autoreninterview mit Saskia Hirschberg

Hallo meine Lieben, heute habe ich mal wieder ein tolles Autoreninterview für euch. Diesmal möchte ich euch die charmante Saskia Hirschberg vorstellen. Ihren ersten Roman „Vor, nach und zwischen dir“ habe ich bereits lesen dürfen und ich fand ihn großartig. Vielleicht kann ich euch durch dieses Interview, einen kleinen Anreiz geben, dass ihr euch das Buch und die Autorin mal näher anschaut. Los geht’s!
*Saskia Hirschberg geboren am 24.02.1984 in Aschaffenburg * Ihr erster Roman „Vor, nach und zwischen dir“ erschien am 18.03.2017
1.Wie würden Sie sich in 4 Worten beschreiben?
Wortspiel-Liebhaberin (darf ich jetzt trotzdem noch drei? ☺), Tagträumerin, Perfektionistin, Weltenbummlerin.

2.Wie sieht der Arbeitsalltag eines Autors aus?
In meinem Fall sieht er so aus, dass ich meine Tochter morgens in den Kindergarten bringe und danach sofort an die Arbeit gehe. Mittags hole ich sie ab und sobald sie ihren Mittagsschlaf macht, setze ich mich wieder an den Laptop. Nachmittags dominiert dann das „K…

"Eine Schwäche ist was für Schwache...

"Eine Schwäche ist was für Schwache... ...wie ich trotz meiner Lese-Rechtschreib-Schwäche meine Liebe zu den Büchern entdeckte"!

Hallo meine Lieben Bookies,
ich habe mich heute entschlossen, mal ein etwas ernsteres Thema anzusprechen welches mir nicht besonders leicht fällt aber ich finde es wichtig und notwendig.
Als Buchblogger ist es eigentlich fatal wenn man in seinen Beiträgen Rechtschreib- und Grammatikfehler hat, aber es gibt auch Menschen wie mich, die mit dieser ganzen Sache starke Probleme haben, man nennt es auch Lese-Rechtschreib-Schwäche.
Definition: Störungen der Schriftsprache, Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) International wird eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) als "Entwicklungsstörung des Lesens und Schreibens" definiert. In Deutschland werden die Begrifflichkeiten LRS und Legasthenie (auch Entwicklungsdyslexie/dysgraphie) synonym verwendet. Dieses Schwäche wurde in der 3.Klasse bei mir festgestellt, da ich starke Probleme mit dem Lesen und dem ganz…

Rezension >> Schatten der Dunkelheit – Glaube von Eve Pay #1

Inhalt: Estelle ist 17 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater „Peter“ in einem viel zu großem Haus in der Schillerallee. Ihre leibliche Mutter Zuria hatte sie nie kennengelernt. Sie verschwand von heute auf Morgen als Estelle ein halbes Jahr alt war.
Sie hatte dennoch eine tolle Kindheit, denn ihr Vater hatte sich immer gut um sie gekümmert, aber mit dem Alter kamen die Tage und Momente wo sie einen weiblichen Rat gebrauchen konnte und da vermisste sie ihre Mutter am meisten.
Estelle hatte noch nie einen 'Freund gehabt. Sie hatte sich zwar schon mit vielen 'Typen getroffen aber der richtig war noch nicht dabei.
Warum konnte sie sich nicht einfach verlieben? Warum konnte sie keine Gefühle zulassen? Was stimmt nicht mit ihr? War sie Liebesgestört?
Weihnachten und ihr Geburtstag der auf den 24.12. fällt stand kurz bevor. Weihnachten verbrachten sie, ihr Vater und Oma Gudrun immer gemeinsam. Alle 3 genossen die besinnliche Zeit. Estelle wollte ihrer Oma ein besonderes Geschenk aus Zeichnun…