Direkt zum Hauptbereich

Rezension >> Schatten der Dunkelheit – Glaube von Eve Pay #1

Inhalt:
Estelle ist 17 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater „Peter“ in einem viel zu großem Haus in der Schillerallee. Ihre leibliche Mutter Zuria hatte sie nie kennengelernt. Sie verschwand von heute auf Morgen als Estelle ein halbes Jahr alt war.

Sie hatte dennoch eine tolle Kindheit, denn ihr Vater hatte sich immer gut um sie gekümmert, aber mit dem Alter kamen die Tage und Momente wo sie einen weiblichen Rat gebrauchen konnte und da vermisste sie ihre Mutter am meisten.

Estelle hatte noch nie einen 'Freund gehabt. Sie hatte sich zwar schon mit vielen 'Typen getroffen aber der richtig war noch nicht dabei.

Warum konnte sie sich nicht einfach verlieben?
Warum konnte sie keine Gefühle zulassen?
Was stimmt nicht mit ihr?
War sie Liebesgestört?
Weihnachten und ihr Geburtstag der auf den 24.12. fällt stand kurz bevor. Weihnachten verbrachten sie, ihr Vater und Oma Gudrun immer gemeinsam. Alle 3 genossen die besinnliche Zeit. Estelle wollte ihrer Oma ein besonderes Geschenk aus Zeichnungen basteln, die Estelle gemalt hatte als sie noch kleiner war.

Die Zeichnungen bewahrte ihr Vater in einem Karton unten im Keller auf. Sie ging sofort hinunter um ein paar schöne Bilder herauszusuchen. Als sie fündig wurde lies sie ihren Blick noch einmal durch den Keller schweifen, bis ihr Blick auf eine morsche Holzwand fiel.

Estelle stand auf um sie sich genauer anzusehen. In der Wand war ein breiter Riss durch den ein Luftzug zu spüren war. Sie konnte ihre Neugier nicht mehr unterdrücken und zog an der Holzwand bis sie sich löste. Das musste wohl der Kohleschacht des Hauses sein, von dem ihre Oma manchmal sprach.

Es war ziemlich dunkel darin aber ein kleiner Lichtstrahl schien hinein und leuchtete auf ein verschnürtes Päckchen, welches hinten in der Ecke lag.

Mit diesem Päckchen ist Estelles Leben nicht mehr das was es einmal war. Durch ein Portal wacht sie in Jechton auf. Dort lernt sie den Katzenmann Lior und den Sarafin Corvin kennen! Eine abenteuerliche Reise beginnt!

Werden sie es gemeinsam schaffen gegen die Finsternis anzukommen und was hat das ganze mit ihrer Mutter zu tun?

Das Cover:
Es passt perfekt zu der Handlung des Buches. Besonders das Farbspiel gefällt mir wirklich sehr gut. Es ist einfach elegant hübsch!

Meine Meinung:
Nach all den vielen New Adult Büchern die ich in letzter Zeit gelesen habe, war es wirklich sehr erfrischen mal wieder ein Fantasy Buch zu lesen!! Der Schreibstil der Autorin ist toll. Es lässt sich wunderbar flüssig lesen und man kommt gut in die Handlung hinein. Mir hat die Geschichte sehr gefallen. Besonders die vielen verschiedenen Völker und Städte, die in Zonen eingeteilt sind fand ich wahnsinnig interessant. Zudem findet man in dem Buch vereinzelt kleine Illustrationen die einem die verschiedenen Völker vor Augen halten. So konnte ich mich noch viel schneller in die Geschichte fallen lassen. Es ist ein tolles düsteres und vielleicht auch verrücktes Buch, was mir sehr gefallen hat. Ich werde die Reihe weiter verfolgen, da ich unbedingt wissen muss wie die Reise von Estelle, Lior und Corvin weiter geht.  
An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei der lieben Eve bedanken die mir dieses wunderbare Buch zur Verfügung gestellt hat. Ich hatte große Freude beim lesen!

Habt alle noch einen entspannten Dienstag!
Liebe Grüße MemoriesOfBooks 💋

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autoreninterview mit Saskia Hirschberg

Hallo meine Lieben, heute habe ich mal wieder ein tolles Autoreninterview für euch. Diesmal möchte ich euch die charmante Saskia Hirschberg vorstellen. Ihren ersten Roman „Vor, nach und zwischen dir“ habe ich bereits lesen dürfen und ich fand ihn großartig. Vielleicht kann ich euch durch dieses Interview, einen kleinen Anreiz geben, dass ihr euch das Buch und die Autorin mal näher anschaut. Los geht’s!
*Saskia Hirschberg geboren am 24.02.1984 in Aschaffenburg * Ihr erster Roman „Vor, nach und zwischen dir“ erschien am 18.03.2017
1.Wie würden Sie sich in 4 Worten beschreiben?
Wortspiel-Liebhaberin (darf ich jetzt trotzdem noch drei? ☺), Tagträumerin, Perfektionistin, Weltenbummlerin.

2.Wie sieht der Arbeitsalltag eines Autors aus?
In meinem Fall sieht er so aus, dass ich meine Tochter morgens in den Kindergarten bringe und danach sofort an die Arbeit gehe. Mittags hole ich sie ab und sobald sie ihren Mittagsschlaf macht, setze ich mich wieder an den Laptop. Nachmittags dominiert dann das „K…

Autoreninterview mit Justine Wynne Gacy

Hallo meine Lieben, ich kann es kaum erwarten, heute ist es soweit die Autorenreihe beginnt, und ich freue mich sehr euch meine tolle Bloggerfreundin Justine Wynne Gacy vorzustellen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei den Fragen.
*sie wurde 1990 in Rostock geboren
*ihr erstes Buch heißt237und erschien am 13.Januar. 2013
1.Wie würden Sie sich in 4 Worten beschreiben? Verrückt, Normal, voller Gegensätze
2.Wie sieht der Arbeitsalltag eines Autoren aus? Da ich ja kein "Vollzeit" Autor bin, versuche ich in jeder freien und ruhigen Minute zu schreiben. Manchmal überkommt es mich auch einfach und schreibe während der eigentlichen Arbeitszeit oder in der Schule. Aber auch wenn ich nicht schreibe, denk mein Kopf weiter und die Geschichten setzten sich Stück für Stück zusammen.
3.Woher bekommen Sie die Ideen für Ihre Romane und Geschichten? Bei mir meist aus Träumen. Manche Szenen kommen immer wieder. Wie in 237 z.B. die Szene in der Dusche. Nächtelang hatte ich sie vor Augen, der Rest entwic…