Direkt zum Hauptbereich

Rezension >> Timeless - Retter der verlorenen Zeit von Armand Baltazar

Inhalt:
Nach einer Zeitkollision ist die Welt, nicht mehr so wie sie einmal war. Gegenwart, Vergangenheit und die Zukunft existieren nun nebeneinander auf der Welt. Dinosaurier, Mammuts, Dampfschiffe und riesige Roboter sind ab sofort nicht mehr aus der neuen Welt weg zu denken. Das dieses miteinander leben der verschiedenen Zeiten und Epochen nicht gerade einfach ist, kann man nur erahnen! So wurde die schöne neue Welt ein Platz des Krieges! Jahre lang hielten die Kriege an, bis die Menschen so hilflos waren, das sie beschlossen miteinander statt gegeneinander zu arbeiten. Sie bauten ihr Leben gemeinsam wieder neu auf! Sie bildeten Regierungen, Gesetze und Gemeinschaften um besser miteinander auszukommen! Da gab es nur einen Hacken! Es gab noch immer jene, die diese neue Ordnung nicht akzeptieren möchten. Sie lebten in der neuen Wildnis, um dort an ihrem Plan „Die Welt zu beherrschen“ feilten.
In dieser Welt lebte der 12-jährige Diego Ribera, mit seiner Mutter Siobhan und seinem Vater Santiago Ribera! In New Chicago war sein Vater ein Baumeister, Erfinder, Visionär. Ganz einfach ein Genie! Der hellste Kopf des Zeitalters! Sein Vater stammte aus dem frühen Chicago. Diego gehörte von nun an zu der ersten Generation von Kindern, die in der neuen Welt geboren worden sind!
Heute war Diegos 13. Geburtstag! Durch den Geruch von gebratenen Speck und Eiern wurde er in seinem Zimmer wach. Sofort sprang er aus seinem Bett und rannte in die Küche, wo er seine Mutter Siobhan in ihrem Fliegeroverall am Herd stehen sieht. Sie gab ihm liebevoll einen Kuss auf die Stirn und gratulierte ihrem kleinen Geburtstagsjungen. Sie schwelgte in Erinnerungen und konnte es nicht fassen, das ihr Sohn so schnell groß wird. Sie erinnerte ihn daran, heute nach der Schule zu seinem Vater am Kraftwerk vorbei zu schauen, da er seine Hilfe am neuen Dampfkonverter brauchte. Diego hatte eigentlich keine Lust, aber er wusste, das die Stadt dank seinem Vater Strom, Sicherheit und Wohlstand genoss.
Als Diego nach der Schule zum Anleger kam, winkte ihm von weiten ein junger Mann entgegen. Es war Georgie, er war der Sohn von George Emerson! Emerson Senior sollte Diegos Vater bei der neuen Umsetzung des Goliath-Dampfkonverter unterstützen, welchen Emerson erfunden hatte. Als die beiden Jungs auf der Plattform neben den Docks ankamen, sahen sie schon ihre beiden Väter. Santiago und George Emerson Senior unterhielten sich gerade über die Umsetzung, als eine Explosion die Plattform erschütterte. Träger aus Metall stürzten auf den Boden und Diego konnte mit einem gezielten Sprung gerade noch rechtzeitig einem schweren Träger ausweichen. Sie mussten sich alle in Sicherheit bringen, bevor noch etwas Schlimmeres passierte! Die Kommandozentrale, ist der perfekte Ort um sich in Sicherheit zu bringen und um Hilfe von außen anzufordern. Die vier machten sich sofort auf den Weg, blieben aber abrupt stehen, weil Diego seinen Vater auf den Horizont und das raue Meer aufmerksam machte. Im Wasser schwammen unzählige Mosasaurier, die schrecklichsten Raubtiere des Atlantiks und am Horizont konnten sie drei riesige Kriegsschiffe des Aeternum ausmachen, die sie in Beschuss nahmen!
Sie erreichten mit ein paar anderen Arbeitern des Kraftwerkes die Zentrale! Santiago forderte sofort Hilfe an, doch plötzlich wurde die Tür mit Schüssen in Beschlag genommen.

Die Tür sprang aus den Angeln! Es fielen weitere Schüsse und Schreie waren zu hören! Dann blitze ein Schwert auf. Das Schwert des Aeternum- Kriegers. Der Rauch verzog und als Diego wieder klar sehen konnte, sah er das sein Vater genau die Klinge am Hals hatte. Wie in Trans sah er mit an wie sie seinem Vater Handschellen anlegten und mit sich führten. Als die Krieger verschwunden waren, verließ Diego das Versteck und ihm wurde schmerzhaft bewusst, das sein Vater auf dem Schiff der Aeternum gefangen genommen wurde.

Er musste einen Weg finden, ihm zu helfen! Zuerst musste er aber hier raus, seiner Mutter und der ganzen Welt berichten, was passiert war.

Cover:
Das Cover des Buches gefällt mir unglaublich gut. Zudem passt es 1 zu 1 zu der Handlung und es zeigt einem einen kleinen Einblick, worum es in dem Buch geht! Besonders gut gefällt mir die Uhr und der Globus unten an den Bildecken!

Meine Meinung:
Ich muss ganz ehrlich sagen, das dieses Buch ein tolles Kinder/Jugendbuch ist! Der Schreibstil lässt sich super lesen, und die Handlung ist sehr sehr Abenteuerreich! So viele verschiedene Abenteuer habe ich selten in einem Buch gelesen, es wurde einfach nie langweilig! Was ich genauso toll fand, war es, das man auch ein paar Einblicke in die verschiedenen Epochen bekommen hat! Den absoluten Pluspunkt für das Buch, gibt es von mir auf die wirklich wunderschönen und immer passenden Illustrationen! Diese haben mich wirklich durchweg begeistern können! Ich liebe sie! Einen einzigen Minuspunkt gibt es allerdings trotzdem von mir! Ich fand es am Anfang der Story etwas, wie soll ich sagen? Die Roboter Handlung ( Erfindungen, Reparaturen) war für mich nicht so interessant wie der Rest des Buches. Aber wie gesagt, es ist nur ein kleiner Punkt Abzug!

Fazit:
 Wer ein Jugendbuch sucht, welches wunderschön gestaltet ist, einen durch viele verschiedene Abenteuer und Epochen mit nimmt, dem beschert dieses Buch mit Sicherheit viele schöne Lesestunden! 

Liebe Grüße 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

"Eine Schwäche ist was für Schwache...

"Eine Schwäche ist was für Schwache... ...wie ich trotz meiner Lese-Rechtschreib-Schwäche meine Liebe zu den Büchern entdeckte"!

Hallo meine Lieben Bookies,
ich habe mich heute entschlossen, mal ein etwas ernsteres Thema anzusprechen welches mir nicht besonders leicht fällt aber ich finde es wichtig und notwendig.
Als Buchblogger ist es eigentlich fatal wenn man in seinen Beiträgen Rechtschreib- und Grammatikfehler hat, aber es gibt auch Menschen wie mich, die mit dieser ganzen Sache starke Probleme haben, man nennt es auch Lese-Rechtschreib-Schwäche.
Definition: Störungen der Schriftsprache, Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) International wird eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) als "Entwicklungsstörung des Lesens und Schreibens" definiert. In Deutschland werden die Begrifflichkeiten LRS und Legasthenie (auch Entwicklungsdyslexie/dysgraphie) synonym verwendet. Dieses Schwäche wurde in der 3.Klasse bei mir festgestellt, da ich starke Probleme mit dem Lesen und dem ganz…

Autoreninterview mit Saskia Hirschberg

Hallo meine Lieben, heute habe ich mal wieder ein tolles Autoreninterview für euch. Diesmal möchte ich euch die charmante Saskia Hirschberg vorstellen. Ihren ersten Roman „Vor, nach und zwischen dir“ habe ich bereits lesen dürfen und ich fand ihn großartig. Vielleicht kann ich euch durch dieses Interview, einen kleinen Anreiz geben, dass ihr euch das Buch und die Autorin mal näher anschaut. Los geht’s!
*Saskia Hirschberg geboren am 24.02.1984 in Aschaffenburg * Ihr erster Roman „Vor, nach und zwischen dir“ erschien am 18.03.2017
1.Wie würden Sie sich in 4 Worten beschreiben?
Wortspiel-Liebhaberin (darf ich jetzt trotzdem noch drei? ☺), Tagträumerin, Perfektionistin, Weltenbummlerin.

2.Wie sieht der Arbeitsalltag eines Autors aus?
In meinem Fall sieht er so aus, dass ich meine Tochter morgens in den Kindergarten bringe und danach sofort an die Arbeit gehe. Mittags hole ich sie ab und sobald sie ihren Mittagsschlaf macht, setze ich mich wieder an den Laptop. Nachmittags dominiert dann das „K…

Rezension >> Schatten der Dunkelheit – Glaube von Eve Pay #1

Inhalt: Estelle ist 17 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater „Peter“ in einem viel zu großem Haus in der Schillerallee. Ihre leibliche Mutter Zuria hatte sie nie kennengelernt. Sie verschwand von heute auf Morgen als Estelle ein halbes Jahr alt war.
Sie hatte dennoch eine tolle Kindheit, denn ihr Vater hatte sich immer gut um sie gekümmert, aber mit dem Alter kamen die Tage und Momente wo sie einen weiblichen Rat gebrauchen konnte und da vermisste sie ihre Mutter am meisten.
Estelle hatte noch nie einen 'Freund gehabt. Sie hatte sich zwar schon mit vielen 'Typen getroffen aber der richtig war noch nicht dabei.
Warum konnte sie sich nicht einfach verlieben? Warum konnte sie keine Gefühle zulassen? Was stimmt nicht mit ihr? War sie Liebesgestört?
Weihnachten und ihr Geburtstag der auf den 24.12. fällt stand kurz bevor. Weihnachten verbrachten sie, ihr Vater und Oma Gudrun immer gemeinsam. Alle 3 genossen die besinnliche Zeit. Estelle wollte ihrer Oma ein besonderes Geschenk aus Zeichnun…