Direkt zum Hauptbereich

Blogtour „ Schatten der Dunkelheit “ von Eve Pay


Willkommen zum 2.Tag der Blogtour zu „Schatten der Dunkelheit“
 von der wundervollen Eve Pay.

Gestern konntet ihr, auf ihrem Blog sie als Autorin besser kennenlernen und die Entstehung des Buches herausfinden. Wer ihren Beitrag nicht gesehen hat, kann gerne bei ihr vorbeischauen!

Tag 1 der Blogtour bei Eve Pay !

*Eve Pay Interview*
Eve Pay wurde 1984 im Schwarzwald geboren. Ihr erstes Buch „Schatten der Dunkelheit“ erschien im Februar 2017. Der zweite Band dieser Reihe erscheint im Dezember 2017.
Ich möchte euch heute, die Protagonistin Estelle vorstellen! Deswegen gibt es heute ein kleines Interview mit ihr! Doch zuallererst möchte ich euch einen kleinen Einblick in das Buch geben!

Kurzer Inhalt:
Estelle ist 17 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater in der Schillerallee. Ihre Mutter hatte sie nie kennengelernt, da sie von heute auf morgen verschwunden ist als Estelle noch ganz klein war. Wäre das nicht schon schlimm genug, hat Estelle ein weiteres Problem! Sie kann sich einfach nicht verlieben!

Die Weihnachtszeit stand vor der Tür! Estelle wollte für ihre Oma, ein Geschenk aus ihren alten Zeichnungen basteln! Diese Zeichnungen lagerte ihr Vater sorgfältig im Keller. Als sie sich auf die Suche nach den Zeichnungen machte, erweckte etwas ganz anderes im hintersten Teil des Kellers ihre Aufmerksamkeit! Ein Lichtstrahl verlief durch den dunkeln Keller und leuchtete auf ein verschnürtes Päckchen! Dieses kleine verschnürte Päckchen, brachte von jetzt auf gleich Estelles Leben komplett durcheinander. Durch ein Portal wacht sie in Jechton auf. Dort lernt sie den Katzenmann Lior und den Sarafin Corvin kennen und gemeinsam müssen sie Hand in Hand gegen die Finsternis ankämpfen. Eine abenteuerliche Reise beginnt!
Interview mit Estelle:
Nach dem und währendes ich das Buch gelesen habe, schwirrten mir ein paar Fragen im Bezug auf Estelle durch den Kopf!

1. Ohne die eigene Mutter aufzuwachsen ist mit Sicherheit nicht einfach! Was fehlt dir am meisten?
Eigentlich ging es mir immer gut. Peter ist der tollste Vater, den man sich wünschen kann. Wenn ich Anna und ihre Mutter beim Shoppen begleitet habe, viel mir erst auf, dass etwas fehlt. Die Einkäufe mit Peter waren eher zweckmäßig. Wir haben uns nie über Make-up oder Schuhe unterhalten. Klar, er hat es versucht, aber mit einer Mutter ist es doch anders. *lacht* Trotzdem hatte ich eine wundervolle Kindheit.

2. Wann hast du, das erste mal deinen Vater gefragt, warum du keine Mutter hast bzw. wo sie ist ? und was war die Antwort deines Vaters?
Ich denke im Kindergarten. Ich kann mich aber ehrlich nicht mehr daran erinnern. Erst später, als ich älter war, haben wir ganz offen darüber gesprochen. Er erklärte mir, dass sie uns verlassen hat. Wobei ich immer das Gefühl hatte, das er es selbst nicht geglaubt hat. Lange Zeit ging die Polizei von einer Entführung aus, da meine Mutter ohne etwas mitzunehmen verschwand. Sie hat sich einfach in Luft aufgelöst.

3. Wie stellst du dir deine Mutter vor?
Gute Frage. Sie sieht auf jeden Fall aus wie ich. Ich hab nämlich mit niemand in meiner Familie Ähnlichkeit. Alle sind blond und blauäugig. Sonst habe ich nie viel über sie erfahren. Von daher, hab ich keine wirkliche Vorstellung.

4. Wie verlief deine Kindheit? Hat dich etwas besonders geprägt?
Meine Kindheit war super. Peter hat alles für mich getan. Aber wenn mich etwas geprägt hat oder eher jemand, dann meine Oma. Sie ist sehr streng und immer pflichtbewusst. Bei ihr war es enorm wichtig gute Noten zu bekommen und bloß keine Widerworte zu geben. Als sie noch bei uns gewohnt hat, habe ich Peter einmal erwischt, da wollte er sich im Keller vor ihr verstecken. Am Ende saßen wir gemeinsam eine Stunde im Keller und haben uns Gruselgeschichten erzählt. Sie hat es natürlich nur gut gemeint. Sie wollte Peter und die Arme greifen und mir einen perfekten Start ins Leben ermöglichen. Mit meinem Zeugnis stehen mir, in unserer Welt tatsächlich alle Türen offen.

5. Wann und wie, ist es dir aufgefallen, das du Probleme damit hast dich zu verlieben und Gefühle zuzulassen?
Ziemlich früh, so mit dreizehn. Um mich herum verliebten sich alle das erste Mal und ich war total desinteressiert. Klar, mir hat schon ab und zu eine Junge gefallen aber mehr wurde daraus nie. Peter meinte immer, ich sei einfach spät dran und das es total normal sei. Aber ich hab irgendwann bemerkt, dass ich nicht solche Gefühle entwickelte, wie andere Mädchen in meinem alter. Keine Schmetterlinge oder wackelige Knie. Da war nicht mal die Sehnsucht nach einem Popstar. *lacht*

6. Wie kann man sich die Schillerallee vorstellen? Was liebst du und hasst du an ihr?
Hach. Die Schillerallee liegt abseits der Innenstadt. Daher haben wir auch nicht so viel Verkehr. Es ist sehr ruhig und irgendwie verträumt. Im Frühling wehen die bunten Blütenblätter der Nachbargärten über die Straße. Und im Herbst türmt sich bergeweise das Laub auf den Gehsteigen. Ich liebe wirklich alles hier. Es gibt nichts, was ich hassen könnte. Obwohl ... Doch ... Der Nachbar schräg gegenüber, hat vor Jahren einmal Annas Fußball mit einem Schraubenzieher zerstochen. Aber auch nur, weil Anna ihn alten Knacker genannt hat. Seither guckt er mich immer grimmig an.

7. Welche Hobbys hast du?
Lesen natürlich. Und Fahrrad fahren.

8. Liest du gerne? Wenn ja welche Bücher, Autoren, Genre?
Ich hab tatsächlich kein Lieblingsgenre. Mehrmals hab ich »Stolz und Vorurteil« gelesen aber auch »Die Zeitmaschine«. Was noch? ... Historische Liebesromane lese ich echt gern. Ich hatte schon den Verdacht, dass mein Liebesproblem an den ganzen Romanen liegen könnte. Wo findet man solche Jungs? An meiner Schule zumindest nicht!

9. Was macht dich wirklich glücklich?
Unsere Bibliothek an einem Sonntag, mit einem Kaffee und Peter.

10. Beschreibe dich in 4 Worten!
Ufff. Das ist schwer. Ich versuche es.

Hilfsbereit. Freundlich. Angepasst (leider). Leseratte ;)
Ich hoffe das ich euch am 2.Tag der Blogtour etwas neugierig auf das Buch gemacht habe! Morgen findet ihr bei der lieben Zeilenflut ein weiteres interessantes Interview ! Diesmal mit Corvin dem Sarafin!

P.S.:
Die Autorin hat sich außerdem noch etwas ganz besonderes einfallen lassen! Zum Abschluss der Blogtour, findet am 15.12. bei der lieben Moni ein Gewinnspiel statt, bei dem ihr ein Taschenbuch + Lesezeichen und ein Ebook des Buches gewinnen könnt! 

Ich wünsche euch allen noch einen wundervollen Tag und eine besinnliche Zeit! ⛄

Kommentare

  1. Huhu, Danke für den tollen Beitrag, ich bin gespannt auf das Buch.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuela!
      Freut mich sehr, das dir mein Beitrag gefallen hat! =D Ich bin auch schon wahnsinnig gespannt was die liebe Eve gezaubert hat!

      Liebe Grüße Lina

      Löschen
  2. Hallo Memories :)
    Mir hat dein Interview mit Estelle richtig gut gefallen. Ich hab mich gefreut etwas mehr über sie zu erfahren!
    LG L.ina (Zeilenflut)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe!
      Tut mir wahnsinnig leid, das ich eure Kommentare erst jetzt beantworte! *schande auf mein Haupt*

      Vielen Danke für deine Worte! Bei der ein oder anderen Frage musste ich wirklich schmunzeln!

      Liebe Grüße Lina

      Löschen
  3. Das ist wirklich ein schönes Interview geworden! :) Es hat Spaß gemacht Estelle besser kennenzulernen.
    LG Moni ( allaboutbooksandme )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni!
      Mich macht es wirklich glücklich, das euch mein Interview mit Estelle so gut gefallen hat!

      Für mich war es ebenfalls sehr spanende , mehr über sie zu erfahren !

      Liebe Grüße Lina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

"Eine Schwäche ist was für Schwache...

"Eine Schwäche ist was für Schwache... ...wie ich trotz meiner Lese-Rechtschreib-Schwäche meine Liebe zu den Büchern entdeckte"!

Hallo meine Lieben Bookies,
ich habe mich heute entschlossen, mal ein etwas ernsteres Thema anzusprechen welches mir nicht besonders leicht fällt aber ich finde es wichtig und notwendig.
Als Buchblogger ist es eigentlich fatal wenn man in seinen Beiträgen Rechtschreib- und Grammatikfehler hat, aber es gibt auch Menschen wie mich, die mit dieser ganzen Sache starke Probleme haben, man nennt es auch Lese-Rechtschreib-Schwäche.
Definition: Störungen der Schriftsprache, Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) International wird eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) als "Entwicklungsstörung des Lesens und Schreibens" definiert. In Deutschland werden die Begrifflichkeiten LRS und Legasthenie (auch Entwicklungsdyslexie/dysgraphie) synonym verwendet. Dieses Schwäche wurde in der 3.Klasse bei mir festgestellt, da ich starke Probleme mit dem Lesen und dem ganz…

Autoreninterview mit Saskia Hirschberg

Hallo meine Lieben, heute habe ich mal wieder ein tolles Autoreninterview für euch. Diesmal möchte ich euch die charmante Saskia Hirschberg vorstellen. Ihren ersten Roman „Vor, nach und zwischen dir“ habe ich bereits lesen dürfen und ich fand ihn großartig. Vielleicht kann ich euch durch dieses Interview, einen kleinen Anreiz geben, dass ihr euch das Buch und die Autorin mal näher anschaut. Los geht’s!
*Saskia Hirschberg geboren am 24.02.1984 in Aschaffenburg * Ihr erster Roman „Vor, nach und zwischen dir“ erschien am 18.03.2017
1.Wie würden Sie sich in 4 Worten beschreiben?
Wortspiel-Liebhaberin (darf ich jetzt trotzdem noch drei? ☺), Tagträumerin, Perfektionistin, Weltenbummlerin.

2.Wie sieht der Arbeitsalltag eines Autors aus?
In meinem Fall sieht er so aus, dass ich meine Tochter morgens in den Kindergarten bringe und danach sofort an die Arbeit gehe. Mittags hole ich sie ab und sobald sie ihren Mittagsschlaf macht, setze ich mich wieder an den Laptop. Nachmittags dominiert dann das „K…

Rezension >> Schatten der Dunkelheit – Glaube von Eve Pay #1

Inhalt: Estelle ist 17 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater „Peter“ in einem viel zu großem Haus in der Schillerallee. Ihre leibliche Mutter Zuria hatte sie nie kennengelernt. Sie verschwand von heute auf Morgen als Estelle ein halbes Jahr alt war.
Sie hatte dennoch eine tolle Kindheit, denn ihr Vater hatte sich immer gut um sie gekümmert, aber mit dem Alter kamen die Tage und Momente wo sie einen weiblichen Rat gebrauchen konnte und da vermisste sie ihre Mutter am meisten.
Estelle hatte noch nie einen 'Freund gehabt. Sie hatte sich zwar schon mit vielen 'Typen getroffen aber der richtig war noch nicht dabei.
Warum konnte sie sich nicht einfach verlieben? Warum konnte sie keine Gefühle zulassen? Was stimmt nicht mit ihr? War sie Liebesgestört?
Weihnachten und ihr Geburtstag der auf den 24.12. fällt stand kurz bevor. Weihnachten verbrachten sie, ihr Vater und Oma Gudrun immer gemeinsam. Alle 3 genossen die besinnliche Zeit. Estelle wollte ihrer Oma ein besonderes Geschenk aus Zeichnun…